Sonntag, 7. Oktober 2012

ZWIEBELKUCHEN-PARTY , DIE ERSTE



The Day After
Ein sehr gelungenes Fest mit viel zu viel zu Essen, sehr zufriedenen Gästen und glücklichen Gastgebern ging heute Morgen gegen 2 Uhr zu Ende.
Es gab:

Kürbissuppe

hier das ungefähre Rezept (ich messe nicht ordentlich ab, ich probiere lieber)

  • 1 kleine Zwiebel
  • 500g Karotten, in Scheiben
  • 1/2 Hokaido-Kürbis, in Stückchen
  • 1 Schuss Weißwein (heute Federweisser)
  • 100 ml Orangensaft
  • 400 ml - 600 ml kräftige Hühnerbrühe
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 El Currypulver
  • 1/2 TL Currypaste
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Chilliflocken


Die gewürfelte Zwiebel in Olivenöl anbraten, danach Karottenscheiben und Kürbisstückchen kurz mitrösten. Zucker drüber und etwas karamelisieren lassen. Dabei immer rühren und mit dem weißwein ablöschen. Jetzt Currypulver dazu.
So lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. Danach O-Saft, Hühnerbrühe und geriebenen Ingwer zufügen.
So lange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Dann Kokosmilch und Currypaste dazu geben, kurz aufkochen lassen und umrühren.
Mit dem Pürierstab alles gut pürieren, mit salz, Pfeffer und Chilliflocken abschmecken.
Zum Schluß etwas frischen Koriander drüberzupfen - FERTIG


Die andere Hälfte des Hokis musste ja auch verwertet werden deshalb gab es noch:

Kürbis-Quiche mit Hackfleisch und Schafskäse

Als erstes das Grundrezept für den Teig, der auch (in etwas anderer Version) für das nächste Rezept verwendet wurde
  • 250 g Mehl + ein bissi zum Ausrollen
  • 1/2 Teel Salz
  • 125 g kalte Butter in Stücken + ein bissi für die Form
  • 1 Ei
  • 2 EL eißkaltes Wasser
Alles rasch zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie mind. 30 Minuten kaltstellen.

Zeit für die Füllung: 
  • 1/2 Hokaido (ca 400 g )  in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 großer Apfel, geschält und grob geraspelt
  • 1 EL Olivenöl
  • 400 g Rinderhack
  • 200 g cremiger Schafskäse
  • 200 g Creme fraiche
  • 100 ml Milch
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Ingwer


Hackfleisch in einer Pfanne mit Öl krümelig anbraten, mit Salz, Pfeffer und Ingwer würzen. Herausnehmen. Kürbis im heißen Bratfett unter wenden ca. 3 Min. anbraten. Apfel dazu und kurz mitbraten. Wieder würzen, dann Hack unterheben. Ich hab noch ein paar Korianderblätter reingezupft...
Abkühlen lassen.
Schafskäse zerdrücken, mit Creme fraiche, Milch und 2 Eiern kurz pürieren. Mit Pfeffer und Salz würzen.
Eine Springform (26 cm) fetten und mit Mehl stäuben.
Teig rund ausrollen (ca 32 cm). Form damit auslegen, den Rand hochziehen und festdrücken.Die Hälfte der Hackmischung hinei geben. Die Hälfte der Schafskäsecreme darauf verteilen, Vorgang mit den restlichen Zutaten wiederholen.
Bei Umluft 175 Grad / ca 50 Minuten in den Ofen schieben. Falls die Oberfläche zu dunkel wird, kann man nach 30 Min. Alufolie darauf legen.
Vor dem abnehmen des Backrings und dem Anschneiden muß man die Quiche etwas auskühlen lassen, sonst fällt alles auseinander.





Dann gabs noch den schnickschnackfreien

klassischer Zwiebelkuchen

Das Grundrezept für den Teig ist hier oben zu finden. Die Butter habe ich allerdings ersetzt durch Schweineschmalz. Das schmeckt deftiger (stinkt aber ziemlich...)
Hier die Füllung:


  • 6 Eier
  • 1,25 kg gewürfelte Zwiebeln (glücklich, wer Ehemann, Taucherbrille oder Kitchenaid besitzt)
  • 250 g gewürfelter Speck
  • 400 g Schmand oder Creme fraiche
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Kümmel




Speckwürfel in heißem Öl auslassen. Zwiebeln zugeben und ca. 10 Min. glasig dünsten, mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.
Abkühlen lassen.
Schmand, Eier, Salz, Pfeffer und Muskat verquirlen.
Eine Tarteform (ca. 26 cm) fetten und mehlen. Teig rund ausrollen und Form damit auslegen. Rand hochziehen und festdrücken. Erst Zwiebelmasse dann Eierguss in der Form verteilen. Im vorgeheizten Ofen (Umluft 175 Grad) ca 45 Min backen.
Erst nach dem Abkühlen anscheiden.


Das wäre eigentlich schon genug gewesen, aber ich kanns ja nicht lassen...

Kommentare:

  1. Zwiebelkuchen und Kürbisquiche - ja genau das ist im Moment auch meins. Die zwei Rezepte von Dir gefallen mir sehr. Mit Kürbis bin ich eher skeptisch, mag diverse Rezepte nicht. Dein Rezept für die Quiche klingt jedoch gut. Das schreib ich mir auf und probier es demnächst. Danke.
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, liebe Marianne. Beim nächsten mal würde ich etwas kräftiger würzen. Die Kürbis-Quiche war übrigens auch aufgewärmt sehr lecker, allerdings ein bisschen trocken. Mit nem Klecks Creme fraiche dazu wars ein Genuß....

    AntwortenLöschen