Montag, 1. Oktober 2012

POTATO BREAD

Gestern hab ich mich das erste mal ans Brotbacken gewagt. Dafür hab ich mir das "Potato Bread" aus dem "Backbuch" der genialen Cynthia Barcomi rausgesucht. Ich dachte nicht, dass es so einfach ist. Zum Teig hab ich eine Hand voll getrockneter Tomaten, eine Hand voll schwarzer Oliven (alles kleingeschnippelt) und ein paar Kräuter aus dem Garten hineingeworfen. Wegen der vielen schweren Zutaten habe ich die Hefemenge allerdings verdoppelt.
Wichtig: Kartoffeln gut abkühlen lassen, denn Hitze killt die Hefe...
 
 
 
Eine Hälfte haben wir - noch heiß - gegessen, eine Hälfte den Nachbarn gebracht, aber was mach ich jetzt nur mit dem zweiten Brot ???? Abnehmer herzlich willkommen.....
 
So gehts:
 
  • 750g geschälte Kartoffeln, mit 2 TL Salz weich kochen, gut abgetropft, gestampft und abgekühlt
  • 125 ml warmes Wasser
  • 21g frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 EL Olivenöl
  • 710g Mehl, Typ 405
  • 2 TL Salz
 
Zubereitung

1. Die Hefe in das warme Wasser krümeln oder streuen, eine Prise Zucker dazugeben und 5 Minuten warten, bis sich Bläschen bilden. Olivenöl zur Wasser-Hefe-Mischung geben und die abgekühlten (Hitze killt die Hefe!) Stampfkartoffeln hinein rühren.
2. Jetzt das Mehl und das Salz dazu geben. Alles gut durchmischen, am besten geht‘s mit dem Handmixer mit dem Knethaken.
3. Die ersten 2 Minuten auf niedriger Stufe, dann die Geschwindigkeit hochfahren und 5 – 10 Minuten weiterkneten. Anfangs kommt Ihnen der Teig vielleicht etwas trocken vor, aber je länger Sie kneten, desto weicher wird er. Also bitte niemals Wasser dazugießen.
4. Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken. 30 Minuten gehen lassen.
5. In der Zwischenzeit den Ofen auf 190 C Grad vorheizen.
6. Die Arbeitsfläche leicht bemehlen. Den Teig in zwei Stücke teilen, eins beiseitelegen. Das eine Stück Teig zur Kugel rollen, platt drücken und aufrollen. Auf ein Backblech legen, mit dem Saum nach unten. Mit dem anderen Stück ebenso verfahren.
7. Beide Brote 20 Minuten gehen lassen. Dann das Backblech mit Polenta bestäuben und die Laibe umdrehen: Der Saum zeigt nach oben.
8. Etwa 45 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun ist. Wenn Sie auf das Brot klopfen, sollte es hohl klingen. Auf einem Gitter 20 Minuten abkühlen lassen, ehe Sie es anschneiden.
 
VARIANTEN
Jeweils grob hacken und in den Teig kneten.

Mit schwarzen Oliven und Basilikum  (meine Version)
Eine Handvoll entsteinte Oliven und eine großzügige Handvoll frisches Basilikum.
 
Mit getrockneten Tomaten und Kräutern
Eine Handvoll getrocknete Tomaten und eine großzüge Handvoll gemischte Kräuter (Petersilie, Basilikum, Thymian usw.).
 
Mit Walnüssen und eine kleine Zwiebel
Eine Handvoll Walnüsse und eine kleine Zwiebel.
 
REZEPTQUELLE: Cynthia Barcomi’s Backbuch, erschienen bei Mosaik bei Goldmann
Cynthia Barcomi
REZEPT AUS: Cynthia Barcomi’s Backbuch

Kommentare:

  1. Der Ehemann empfiehlt keine leichtsinnige Weitergabe, da Brot zu lecker. Er will das selber essen, wenn er zurück kommt....

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr lecker aus :-). Ich würde die Reste einfrieren , für schlechte Zeiten :-)

    AntwortenLöschen
  3. Klingt lecker, ich werde das Rezept ausprobieren

    AntwortenLöschen