Sonntag, 28. Oktober 2012

HAUSGEMACHTE NUDELN



... heute ohne Ei, nur aus Hartweizengries, Olivenöl, etwas Salz und Wasser.

Die ersten selbstgemachten Nudeln haben Mr. Taste und ich noch mit Körpereinsatz, Nudelholz und Muskelkraft hergestellt.
Heute erlegt das die Kitchenaid für uns.
Ich werfe die Zutaten in die Schüssel, die Gute macht daraus einen perfekten Nudelteig.

Bisher habe ich immer mit Eiern kneten lassen, heute, da die Nudeln die Beilage zum Böfflamott werden sollen, wollte ich sie weniger schwer haben.
Meine liebe Freundin Maria hat mich schließlich nach ihrem letzten Italienaufenthalt mit
"De Cecco Hartweizengrieß Semola di grano duro" versorgt, den ich hier im Handel noch nicht entdeckt habe.  Denn
"Nur aus erstklassigem Hartweizengrieß-Pastamehl entstehen wirklich gute Nudeln. Dieses doppelt gemahlene Hartweizengrieß-Mehl ist besonders fein. Daraus hergestellte Nudeln behalten beim Kochen eine angenehm feste Konsistenz und entwickeln den typisch guten Geschmack italienischer Pasta."




ZUTATEN

  • 300 g Hartweizengrieß (oder ein anderes Pasta-Mehl)
  • 1 TL feines salz
  • 2-3 EL Olivenöl
  • ca. 100 ml Wasser
Aus den Zutaten lässt man nun einen Teig kneten. Je nach Konsistenz des Teiges muß man noch ein wenig mehr Mehl oder Wasser hinzu geben. Der Teig muß sich glatt anfühlen und darf nicht kleben, er darf aber auch nicht zu trocken sein und bröckeln. Bei Zimmertemperatur sollte er nun mind. 30 Minuten ruhen.



Jetzt gehts ans Ausrollen (kostet viiiiiel Kraft) oder an den Aufbau der Nudelwalze.

Vom Teig zwicke ich nun ein Stück ab. Ich habe mit 80g-Portionen die besten Erfahrungen gemacht.
Nun wird der Teig mehrmals durch die Rolle, Stufe 1, gedreht. Dabei muß man ihn immer wieder einmehlen und die Ecken nach innen schlagen.


Erst fühlt er sich glatt an, dann beginnt er zu reißen. Das bedeutet: JAWOHL, alles richtig gemacht ! Jetzt hat sich nämlich das Klebereiweiß aus dem Weizen gelöst und kann den Teig gut verbinden.


Noch 1-2x durch die Walze, und man hat eine samtige Teigplatte, zum Streicheln schön.

Diese wird jetzt auf Stufe 4 zu einer Platte ausgerollt und zum Trocknen kurz abgelegt. Über Stullehnen etwa....

Jetzt kann man die Nudeln - nach Wunsch - schneiden, ausstechen, zu Ravioli formen oder durch die Bandnudelform lassen.



Diese können, wieder mit etwas Mehl bestäubt, auf verschiedene Arten trocknen.

Für Leute mit viel Zeit etwa so:


Für baldige Verarbeitung eher so:



Mal sehen, ob das Christkind den Pasta-Trockner bringt.

Taste it


1 Kommentar:

  1. Lecker deine selbstgemachten Nudeln:-) Wir machen am Wochenende ebenfalls eigene Nudeln.
    Viele Grüße Julia
    http://www.habe-ich-selbstgemacht.de

    AntwortenLöschen