Donnerstag, 31. Januar 2013

BIRNENKUCHEN MIT AMARETTINI

.....aus der neuen "BAKERY"
 
Wieso hatte ich immer so Angst vor Hefeteig ? Völlig unnötig...
 
Mal wieder "Lecker-Sonderheft-Tag". Uns so verbringt Frau Taste einen solchen: Sie geht in den nächsten REWE, zerrt das Heft aus dem Regal (übrigens immer das unterste vom Stapel. Da ist noch nicht so viel rausgelesen von der Laufkundschaft...), lehnt sich an die Langnese-Truhe und blättert und blättert und blättert. Was soll es denn werden fürs Wochenende?  Hochzeit war schon, Mohn gabs erst, Buttercreme ist zur Zeit aus kalorischen Gründen nicht drin, Käsekuchen ist fürs übernächste Wochenende geplant, Schokolade hatten wir in letzter Zeit zu viel, Mr. Taste wünscht Obst. Und der Hefeteig ist beim letzten Brot auch soooo toll geworden. Nach 20 Minuten den Einkaufenden im Wege stehen, fiel die Entscheidung für diesen feinen Freund:

 
 
Nur Amarettini und Birnen mußten dafür in den Einkaufskorb, der Rest wartete schon in Tastens Küche.... 
Das (Blechkuchen)Rezept ist mengenmäßig umgerechnet auf eine Springform mit 28 cm Durchmesser.
 
 ZUTATEN:

  • 250 ml Milch
  • 1 Wurfel Hefe (42g)
  • 500 g Mehl
  • 100g + 1 EL + 30 g Zucker
  • Salz
  • 1 Ei
  • 150 g Butter
  • 1 kg Birnen
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 El andere Flüssigkeit (irgend nen leckeren Likör, Saft oder Schnaps, ich hatte noch offenen Apfelglühwein)
  • 2 EL Speisestärke
  • 80 g getrocknete Cranberrys
  • 100 g Amarettini
  • 100 g Mandelblättchen
Für den Hefeteig:
Milch erwärmen, Hefe hineinbröckeln und 100 g Zucker dazu. Etwas warten, bis sich der Zucker aufgelöst hat und sich Blasen bilden. In einer anderen Schüssel Mehl, Prise Salz und das Ei mit dem Knethaken verrühren, langsam die Hefemilch dazugeben, dann 50 Gramm Butter unterkneten. Zu eqinem geschmeidigen Teig kneten, Wenn er sich langsam vom Schüsselrand löst, ist er fertig. Nun zugedeckt 45 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.

 
Für die Füllung:
Birnen schälen, entkernen, klein würfeln. Mit Zitronensaft, 1 EL Zucker und 2 EL Apfelglühwein mischen. Ca. 10 köcheln lassen. Stärke mit 4 EL Apfelglühwein glatt rühren. Birnenkompott damit binden und die Cranberrys drunter mischen. Abkühlen lassen.

Rand der Springform ausfetten, Backpapier auf den Boden geben.
Teig nochmal kurz durchkneten und knapp 2/3 davon in der Größe des Springformbodens ausrollen.
Den Rest beiseite stellen.
Ich hab noch einen kleinen Rand nach oben gezogen.
Nun nochmal zugedeckt 15 Minuten gehen lassen. (Ich schwör Euch, er geht wie der Teufel...)
 
Ich kam mir vor wie bei diesem Märchen mit dem süßen Brei. Der Teig wurde immer mehr und meht und dicker und dicker.



Also musste ich noch ein paar Förmchen besorgen. 2 kleine Tartelette-Förmchen durften auch noch mitmachen.



Was mir nicht so richtig gelungen ist, war, den Teig hauchdünn auszurollen. Er schnellte immer wieder in die Ausgangsform des Knödels zurück.
Jedenfalls werden jetzt  erst mal die Amatettini in einen Gefrierbeutel gepackt und mit dem Nudelholz zu Bröseln zerdrückt. Diese werden nun gleichmäßig auf die Teigböden gestreut...



...und im Anschluß satt mit dem Birnenkompott belegt.

 
Der Rest Teig (oder ein Teil davon. Er wächst und wächst und wächst...) wird nun auf einem bemehlten Bogen Backpapier dünn ausgerollt. Ich habe nun die Backform kurz auf den Teig gestellt. Das hat einen Abdruck hinterlassen. Nun konnte ich den Hefeteig-Deckel ausschneiden und mit Hilfe des Backpapiers auf das Kompott stürzen und abziehen.
 
 


Teigränder andrücken und mit 100 g Mandeln und 50 g Zucker bestreuen. 100 g Butter (oder mehr) in Flöckchen darauf verteilen . Im heißen Ofen ca 30 Minuten backen. Nach 20 Minuten Alufolie darauf legen, sonst wird er zu dunkel.


Auskühlen lassen und servieren.
Wenn man am Abend noch eingeladen ist, dienen die beiden Minitörtchen - hübsch verpackt - als Mitbringsel....


Mein Fazit: Mir war der Teig etwas zu dick. Beim nächsten mal würde ich wohl eher Streußel daraufgeben als eine Hefeteigdecke. Trocken war er allerdings auch nach Tagen nicht. Vermutlich wegen der Buttermenge.

(Das waren die Tartelettes. Der Teig wurde immer mehr, die Birnenfüllung leider nicht...)

Der Geschmack war unglaublich toll. Die Amarettini haben den Boden vor dem Durchweichen bewahrt und einen feinen marzipanigen Mandelgeschmack gezaubert, die säuerlichen Cranberrys haben die Süße der Birnen etwas peppiger gemacht.

 
Taste it !

Kommentare:

  1. Streuselvariante würde mir eher zusagen! Aber gute Kombi;-)
    Das mit dem lesen im Rewe und kaufen der unteren Zeitschrift kommt mir sehr bekannt vor;-)

    AntwortenLöschen
  2. Warum sehe ich dich denn nie im Rewe? ;-) Die "Nachbarin"

    AntwortenLöschen
  3. Tja, am besten lauerst Du mir dort gegen 14:30 auf.... ;-)

    AntwortenLöschen