Sonntag, 22. Oktober 2017

LAMMHAXE "ROGAN JOSH" AUS DEM SLOWCOOKER

 
Mr. Taste besitzt ein Buch. Ein Kochbuch. Das ist in sofern ungewöhnlich, da er niemals kochen würde. Ok, außer Spaghetti mit Thunfisch. Aber ohne Buch... Jedenfalls fiel, bei einem Bummel durch diverse Buchläden, sein hungriges Auge auf ein ganz bestimmtes Buch. Es lag gut in der Hand. Die Bilder waren groß und ansprechend, es gab viiiel gebratenes darin zu sehen und es klang "easy". Nun steht dieses Buch in meinem Regal und manchmal, wenn er sich daran erinnert, dann sucht der Liebste sich etwas daraus aus. Und ich mach das dann. Zu mindest gebe ich mein Bestes....
 
 
 
 
Dieses Wochenende war es wieder soweit, es gab im Hause Taste einen feinen Sonntagsbraten. Da mein neuer Slowcooker und ich sich nun langsam aneinander gewöhnt haben, traue ich mich, euch heute ein Rezept vorzustellen, welches ich in diesem ausprobiert habe. Keine Sorge, ich schreibe bei der Zubereitung auch die für einen normal Schmortopf dazu.
 
ZUM BUCH:
Ich bin nicht sooo begeistert von der Zutatenbeschreibung in Donna Hays Rezepten. Zu oft lese ich von fertig gekauften Zutaten oder Beilagen und von mir unbekannten und nicht einfach zu erwerbenden Gewürzen, Pasten oder Soßen. Manches kann man ersetzen, manches findet man nach langer Suche oder aus purem Zufall dann doch. So ging es mir auch mit der Currypaste "Rogan Josh". Die stand im Supermarkt plötzlich vor mir, als ich, für ein anderes Rezept aus dem Buch, Salzzitronen gesucht habe...
Auch dieses Rezept habe ich etwas abgewandelt. Gekauftes Tzatziki mochte ich nicht dazu, in Ermangelung von Minze und Koriander gab es Petersilie dazu. Und da ich mir nunmal schon die Mühe gemacht habe, Salzzitronen selbst einzulegen, kamen diese noch dazu.
 
Hier nun meine Variation von geschmorter Lammhaxe "Rogan Josh"
 
ZUTATEN:
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Zwiebeln, gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • Lammhaxe (hier eine Art Beinscheibe von ca 800g)
  • Salz, Pfeffer
  • 150 g Currypaste "Rogan Josh" (ist nur leicht scharf, hat etwa die Konsistenz von Tomatensugo, eine indische Gewürzischung klebte im Deckel und sollte untergemischt werden)
  • 400g gehackte Tomaten aus der Dose
  • 400 ml Kokosmilch
  • 300 ml Hühnerbrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1/2 Chillischote
  • ein paar kleine Tomaten
  • 1 EL gehackte Schale von eingelegten Salzzitronen
 
Bei einer Zubereitung im Backofen muss ca. 400 ml mehr Flüssigkeit (eine zweite Dose Tomaten, etwas mehr Brühe) dazu, da es stärker einkocht. Als Beilage gab es Basmatireis und ein bisschen kurzgeratenes Gemüse, dass sich noch im Kühlschrank befand....
 
 
 
ZUBEREITUNG:
 
Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin  etwa 5 Minuten andünsten, dann in den Bräter/Slowcooker geben. Die Haxe salzen, pfeffern und ebenfalls rundum anbraten. Zusammen mit Currypaste, Tomaten, Kokosmilch, Brühe, Zitronenschale und Tomatenmark in den Bräter /Slowcooker geben. Alles gut mischen und zugedeckt im Ofen 3 Stunden bei 180 Grad schmoren. Im Slowcooker, für ein butterzartes Ergebnis, 8 Stunden auf Stufe 1garen. Nach der Hälfte der Zeit das Fleisch wenden.


 
 
Nach dem Ende der Garzeit im Slowcooker müssen sich Fleisch und Soße ein Momentchen trennen: Die Soße wird in einem normalen Kochtopf auf dem Herd jetzt blubbernd eingekocht, so lange bis sie schön sämig ist.
 

 
 Währenddessen wartet das Fleisch im ausgeschalteten Slowcooker auf die Wiederzusammenführung.

 
 Im Bräter macht man einfach 30 Min vor Garzeit den Deckel runter und lässt es etwas einkochen, bis die Soße dick und sämig ist.

 
Bei uns gab es einen feinen roten Italiener dazu. Ein uns unbekanntes Mitbringsel, das phantastisch dazu passte.
 
 
Hier für euch nochmal das finale Ergebnis auf dem Teller. Das Fleisch war unfassbar zart , zerfiel fast auf der Zunge, die Soße war etwas säuerlich pikant und passte sehr harmonisch zum Lamm. Ich glaube, ich lasse Mr. Taste jetzt öfter mal wieder was aussuchen....
 
Taste it !


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen