Freitag, 11. Juli 2014

FÜLLHORN à la Nick


......oder Brezendöner, oder Brezenhörnchen mit Sesam-Bohnen-Füllung.

Inspiriert durch eine Idee, die der liebe Nick, ein Freund aus der "Küchenschlächter"-Szene, hatte, entstand dieses hübsche und leckere Hörnchen, das im Hause Taste zu probieren war.

Seit einigen Tagen bin ich - mobil - ein wenig eingeschränkt. Eine Verletzung am Knöchel zwang mich zur Ruhe auf der Couch und zur Bildgebung zum Arzt.
Da aber ein paar kleine Schritte in die Küche sicher nicht schaden können, und ich die doofen Bilder wenigstens irgend einem Nutzen zuführen wollte, entstand dieses Gericht. Außerdem ware da noch eingefrorener Brezenteig in der Truhe zu finden. Bevor es aber ein Rezept geben kann, muß dem eine Bastelanleitung vorrausgehen.....

Man nehme :
EIN festes Stück Papier pro Hörnchen, in quadratischer Form, ca. 30x30 cm.
Dieses rolle man zu einer spitzen Tüte und klebe es an den richtigen Stellen zusammen. Falls man grade wütend auf seinen untauglichen Fuss ist, kann man dazu auch Bilder des MRT-Ergebnisses nehmen.....

 
Danach nimmt man ein etwas größeres Stück Alufolie, das man um die Tüten herum wickelt und oben am Rand hinein stopft. Reste der Alufolie kann man noch innen hinein stopfen, das stabilisiert etwas.

 
Und hier das Rezept
 
Zutaten:
 
für die Hörnchen
 
  • 1 Pk Tiefkühl-Brezenteiglinge
  • 1 EL Sesam
 
für die Füllung:
 
  • 200g Zuckerschoten
  • 200 g Putenfilet
  • 1 Paprikaschote
  • 3 Lauchzwiebeln
  • gekörnte Gemüsebrühe
  • Olivenöl zum Braten
  • Salz, Pfeffer
 
für die Soße:
 
  • 2 EL Tahin-Paste
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • 2 EL gekochte Brühe (von den Bohnen)
  • Kreuzkümmel, Kurkuma, Chilliflocken, Salz, Pfeffer
 -
  • 1 EL geröstete Sesamsamen
 -
  • 1 Hand voll Salatblätter
 
 
 
Zubereitung:
 
Brezen (2 pro Horn) aus der Packung nehmen und auftauen lassen.
Ofen auf 200° Umluft vorheizen.
Die aufgetauten Brezenteiglinge vorsichtig entknoten und um die Tüten wickeln. Unten an der Spitze anfangen, nach dem Wickeln dort nochmal fest zusammen drücken.
 

(Das geht mit frischem, selbst gemachten Hefeteig sicher eleganter)
 
Nun den Teig in Sesam wälzen und diesen etwas andrücken.
Um eine "Rundum-Bräunung" zu erlangen, habe ich die Tüten zum Backen auf einem Blech etwas aufgestellt.
 
 
Nun backen sie ungefähr 15 Minuten im Ofen - je nach Wunschbräune. Nach dem Herausnehmen lässt man sie noch ein bisschen auskühlen, bevor man das Inlay entfernt.
 

 
Dabei muß man gut aufpassen, dass nicht noch kleine Alustückchen hängen bleiben. Draufbeißen ist nicht schön....
 
 
Während die Hörnchen im Ofen backen, bereitet man die Füllung zu. Selbstverständlich kann man diese beliebig gestalten. Bei mir kam rein, was der Kühlschrank her gab.
 
 
 
Zubereitung der Puten-Sesam-Bohnen:
 
Wasser zum Kochen bringen und die  gekörnte Brühe darin auflösen. Sie sollte kräftig sein.
Die Zuckererbsen hinein geben und 2 Minuten kochen. Dann abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.
In einer Pfanne die Sesamsamen fettfrei anrösten.
 Fleisch und Paprika in Streifen schneiden, Frühlingszwiebeln in 2 cm lange Röllchen.
Alle Zutaten der Soße gut verrühren.
Fleisch in etwas Olivenöl kurz anbraten, salzen und pfeffern. Nun 1 EL der Soße darüber geben. Aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen.
Paprika und Zwiebeln anbraten, salzen, pfeffern, dann auch diese bei Seite stellen.
In der leeren Pfanne noch einmal etwas Olivenöl erhitzen. Die abgetropften Zuckerschoten hinein geben, kurz anbraten und auch die restlichen Zutaten wieder in die Pfanne zurück geben.
Das ganze vorsichtig nochmal heiß werden lassen und - nach Belieben - noch etwas Soße darunter rühren (1-2 EL)
 
In das Hörnchen ein paar Salatblätter legen (dann weicht es nicht durch) und nun die Füllung vorsichtig hinein legen, schieben, stopfen - ganz nach Wunsch. Jetzt kann man auch noch mal etwas Soße drüber träufeln.
 
 
Und jetzt viel Spaß beim Essen !

 
Mr. Taste zog es vor, das "Geschnetzelte" auf einen Teller zu kippen und die "Tüte" aus der Hand dazu zu essen.
Banause.......
Ich träume davon, beim nächsten mal die Hörnchen mit Weißwurst zu füllen, mit einem Händlmaier-Topping oben drauf.
 
Taste it !

Kommentare:

  1. Das ist ja ein geniales Rezept- das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Toll! Total ausgefallen :-)

    Ganz liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Vielen dank, liebe Julia ! Ich hab mich auch ein bisschen bei Dir herum getrieben - den Erdäpfelkaas wirds im Hause Taste sicher bald geben. Sehr fein ! Und ein toller, übersichtlicher Blog.
    Liebe Grüße aus der Nachbarschaft
    Andrea

    AntwortenLöschen